Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

HomeGesetzliche Rentenversicherung ⇒ wichtige Begriffe

Gesetzliche Rentenversicherung

Wichtige Begriffe

Anrechnungszeiten: hier handelt es sich um Anrechnungszeiten für die Rente, auch wenn effektiv keine Beiträge gezahlt wurden. Typische Beispiele sind Ausbildungszeiten nach dem 17. Geburtstag, Krankheitszeit, Arbeitslosenzeit oder Mutterschutzzeit.

Beitragszeiten: das sind die Zeiten, in denen man Beiträge gezahlt hat. Auch die Kindererziehungszeit gilt als Beitragszeit.

Berücksichtigungszeiten: sie werden nur für die Wartezeit berücksichtigt, spielen aber keine Rolle auf die Höhe der Rente. Beispiel: häusliche Pflege eines Angehörigen zwischen 1992 und 1995 oder etwa Kindererziehungszeit bis zum 10. Lebensjahr.

Ersatzzeit: auch diese Zeit zählt und wird mitgerechnet. Es handelt sich um Zeiten, in denen man wegen außergewöhnlicher Umstände nicht einzahlen konnte. Typisch: Kriegsdienst, Kriegsgefangenschaft, Flucht aus der ehemaligen DDR oder politische Haft ebenda.

Nachhaltigkeitsfaktor: er ist ein wichtiger Teil der Berechnung der Rentenhöhung. Der Nachaltigkeitsfaktor berücksichtigt das Verhältnis zwischen Beitragszahlern und Rentenempfängern. Je mehr Beitragszahler und weniger Rentner, desto besser. Je mehr Rentner und weniger Beitragszahler, desto schlechter.

Zurechnungszeiten: sie werden dem gewährt, der schon in jungen Jahren erwerbsunfähig wurde um ihm eine angemessene Rente zu gewähren.


Anzeige